URSULA GÖLLER - SOPRAN

Kalender

24., 26. & 27. Mai 2024
HMT Leipzig
F. Cavalli, La Calisto

Calisto, Ursula Göller
Giove, Vincent Wilke
Mercurio, Pedro Matos
Diana, Laurenzio Kampa
Endimione, Anna Katharina Schuch
Giunone, Clara Beyer
Saturino & Furie, Caroline Jacob
Linfea & Furie, Lydia Walka
Pane, Julian Romanowsky

Regie, Marie Nandico
Leitung, Stephan Rath

1. Juni 2024
IX. Beethoven

Christina Landshamer
Dorottya Láng
Maximilian Schmitt
Matthias Winckhler

Gaechinger Cantorey
Stuttgarter Philharmoniker
Leitung, Dan Ettinger

14. Juni 2024
Alte Musik Fest
Bachfest Leipzig
F. Cavalli, La Calisto

Calisto, Ursula Göller
Giove, Vincent Wilke
Mercurio, Pedro Matos
Diana, Laurenzio Kampa
Endimione, Anna Katharina Schuch
Giunone, Clara Beyer
Saturino & Furie, Caroline Jacob
Linfea & Furie, Lydia Walka
Pane, Julian Romanowsky

Regie, Marie Nandico
Leitung, Stephan Rath

Vergangenes

23.-30. März 2024
J.S. Bach, Matthäus-Passion

Julian Prégardien
Florian Boesch
Dorothee Mields, Grace Davidson
Hugh Cutting, William Shelton
Hugo Hymas, Benedict Hymas
Constantin Krimmel, Dingle Yandell

Collegium Vocale Gent
Leitung, Philippe Herreweghe

15./ 16. Dezember 2023
Hannover & Lübeck
1. Barockkonzert

Cantus Thuringia
NDR Radiophilharmonie

Leitung, Michael Hofstetter

10./ 11./ 12. & 19. November 2023
Friedensrufe: Von der Vergänglichkeit des Irdischen

Ullmann - Krenek - Reger - Brahms

Sopran, Cornelia Samuelis
Alt, Henriette Gödde
Klavier, Cornelia Glassl

Seicento Vocalensemble

31. August 2023
Kleine Oper Märstetten, CH
Sortez Soupirs!

Caccini - Monteverdi - Moulinié - Bataille

Ursula Göller, Sopran
Simon Linné, Laute

26. Juni, 1./ 5./ 9./ 12. Juli 2023
Bayerische Staatsoper
Brett Dean, Hamlet

Hamlet, Allan Clayton
Ophelia, Caroline Wettergreen
Claudius, Rod Gilfry
Gertrude, Sophie Koch
Polonius, Charles Workman

Leitung, Vladimir Jurowski
Bayerisches Staatsopernorchester
Bayerischer Staatsopernchor
rheinstimmen ensemble

16. Februar 2022
Philharmonie Essen
Monteverdi
"Musikalische Tagebücher"

Alte Musik bei Kerzenschein

Capella de la Torre
Leitung, Katharina Bäuml
Sprecher, Joachim Król
Text, Peter Schneider

23./ 29./ 30. Oktober 2022
Haydn, Die Schöpfung

Inga Balzer, Gabriel
Ursula Göller, Eva
Mathis Koch, Raphael
Jakob Kreß, Adam
Maximilian Vogler, Uriel
Seicento Vocale
MikroPhilharmonie EinKlang
Joachim Harder, Leitung

17. Juni 2022, bach fest Leipzig
Eröffnungskonzert des "Alte Musik Fest"

G.F. Händel, La Resurrezione

Angelo, Ursula Göller
Maddalena, Yumi Tatsumiya
Cleofe, Anna Schuch
San Giovanni, Pedro Matos
Lucifero, Lars Conrad
Orchester der Fachrichtung Alte Musik der HMT Leipzig
Regie, Maik Priebe 
Leitung, Prof. Stephan Rath

27. März 2022, Stuttgart
Abschlusskonzert, Bachwoche 2022

J.S. Bach
Magnificat G-Dur BWV 236

Jan Dismas Zelenka
Missa Dei Filii ZWV 20

Solist*innen der Meisterkurse, JSB Ensemble, Hans-Christoph Rademann

Vita

Mit ihrer beweglichen und leichten Sopranstimme bedient Ursula Göller eine stilistische Bandbreite mit Fokus auf Alter und Neuer Musik, wie in Konzertengagements mit C. Monteverdis Marienvesper, an der Thomaskirche Leipzig unter Clemens Flämig, oder ‚Eva‘ in Die Schöpfung von J. Haydn, mit dem jungen Ensemble ‚Seicento Vocale‘. 2022 war sie Meisterkurs-Stipendiatin der von Hans-Christoph Rademann geleiteten ‚Internationalen Bachakademie Stuttgart‘, Gesangsdozentin Emma Kirkby. In der Philharmonie Essen war sie Anfang letzten Jahres im Konzert Monteverdi: Memories des Ensembles ‚Capella de la Torre‘ zu hören. Mit ihrem Duopartner Simon Linné, Laute, präsentiert Ursula Göller Kammermusikabende mit Werken der Renaissance und des Frühbarock. Weitere Arbeiten im Bereich der Renaissance sind die orginalgetreue Umsetzung der Missa L’homme armé von J. Deprez und der Missa Prolacionum von J. Ockeghem, unter der Leitung von Milo Machover (HfMDK Frankfurt).

Im Bereich Oper hat Ursula Göller bisher die Partie der Clomiri in G.F. Händels Oper Imeneo präsentiert, sowie verschiedene Rollen aus The Fairy Queen von H. Purcell, L’Euridice von G. Caccini und Die Zauberflöte von W.A. Mozart. Beim ‚Bachfest Leipzig‘ war sie mit der Koloraturpartie des Angelo in G.F. Händels szenisch aufgeführtem Oratorium La Resurrezione zu erleben, 2024 wird sie dort mit der Titelpartie Calisto der gleichnamigen Oper von F. Cavalli zu hören sein.

Der Neuen Musik widmet sich Ursula Göller solistisch in kammermusikalischen Formationen und präsentiert Uraufführungen, wie The Haunter von I. Redecker. Einen wichtigen Schwerpunkt bildet hier aber auch die Arbeit im Ensemble, wie etwa mit dem ‚rheinstimmen ensemble‘ in Brett Deans Oper Hamlet. In der Spielzeit 2019/20 debütierte das aus acht Vokalist*innen bestehende Ensemble in der Oper Köln und verkörperte in der deutschen Erstaufführung von Hamlet den ‚semi-chorus‘. Das Folgeengagement führte dann 2023 auf Empfehlung des Komponisten an die Bayerische Staatsoper in München. Die Leitung dieser Glyndebourne Produktion hatte inne GMD Vladimir Jurowski. 

Als Ensemblemitglied weiterer Klangkörper wie dem ‚Collegium Vocale Gent‘ oder ‚ChorWerk Ruhr‘ arbeitet sie regelmäßig an hochkarätigen Produktionen Neuer Musik. Mit Collegium Vocale Gent unter Philippe Herreweghe wird Ursula Göller in diesem Frühjahr zudem auf Konzerttournee mit J.S. Bachs Matthäuspassion sein, die das Ensemble durch einige der größten Säle Europas, wie der Elbphilharmonie Hamburg, der Mailänder Scala oder der Isarphilharmonie München, führen wird. Mit der ‚NDR Radiophilharmonie‘ war sie im vergangenen Winter in einem Adventsprogramm als Mitglied von ‚Cantus Thuringia‘, Leitung Michael Hofstetter, zu erleben. Weitere Bühnenerfahrungen durfte sie in der Oper Hannover, dem Herkulessaal München, der Kongresshalle Lübeck oder deSingel zu Antwerpen sammeln, unter Leitung von Lorin Maazel, Kent Nagano, Holger Speck und Duncan Ward.

Ursula Göllers breit gefächerte künstlerische Tätigkeit runden diverse CD Produktionen, wie beispielsweise die 2017 vom SWR produzierte Aufnahme der Missa in c von J.S. Mayr, Florian Helgath leitete ‚Concerto Köln‘ und das ‚Orpheusensemble der Landesmusikakademie Baden Württemberg‘, ab. 2018 nahm sie mit dem ‚Europäischen Kammerchor‘, Leitung Michael Reif, die CD Hallelujah für das gleichnamige Liederbuch im Carus-Verlag auf, 2022 mit ‚ChorWerk Ruhr‘ und ‚Capella de la Torre‘, unter Leitung von Florian Helgath, die CD Bodenschätze mit Werken aus dem ‚Florilegium Portense‘. Zuletzt sang sie mit ‚Seicento Vocale‘ die CD Friedensrufe ein, die mit Kompositionen von V. Ullmann, E. Krenek und M. Reger eine dichte und fordernde Beschäftigung mit Kriegsgeschehen darstellt und Ende diesen Jahres erscheinen wird.

Ursula Göller ist aktuell Meisterklassenstudentin für Historischen Gesang an der Hochschule für Musik und Theater ‚Felix Mendelssohn Bartholdy‘ in Leipzig, in der Klasse von Gundula Anders. Begonnen hatte sie mit dem Bachelorstudium bei Anja Paulus in Düsseldorf, worauf der Wechsel an die HMT Leipzig folgte, in den Master Historischer Gesang, Klasse Gundula Anders.

Seit 2023 ergänzen musikalische Impulse von Vladimir Jurowski (RSB Berlin und BSO München) ihre Ausbildung.

Galerie